Keine staubigen Arbeiten ohne Mundschutz

R+V-Infocenter: Gefahren für Heimwerker

Keine staubigen Arbeiten ohne Mundschutz

Wiesbaden, 22. April 2020. Mehr freie Zeit durch Homeoffice oder Kurzarbeit: Viele Heimwerker kommen jetzt auf die Idee, längst fällige Arbeiten am Haus und in der Wohnung zu erledigen. Da ein Mundschutz derzeit Mangelware ist, macht das jedoch viele Arbeiten gefährlich, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Staub und Dämpfe schädigen die Atemwege

Den alten Tisch abschleifen und neu lackieren, Schimmel entfernen, die gebrochene Stelle am Geländer wieder verschweißen: Für solche Tätigkeiten brauchen Heimwerker einen professionellen Mundschutz – den sie jedoch im Moment praktisch nicht kaufen können. “Wer die Schutzausrüstung nicht ohnehin zu Hause hat, sollte die Arbeiten lieber verschieben, vor allem bei Vorerkrankungen”, rät Torben Thorn, Beauftragter für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der R+V Versicherung. “Denn giftige Dämpfe und Staub können die Atemwege schwer schädigen.”

Lieber draußen als drinnen

Wenn sich die Arbeiten nicht verschieben lassen, sollten Heimwerker sie soweit möglich im Freien durchführen. Hier sammelt sich der Staub weniger stark als in Innenräumen. “Inzwischen gibt es ja zahlreiche Anleitungen, wie sich Verbraucher selbst einen Mundschutz herstellen können, etwa durch Nähen. Das ist zumindest besser als nichts, bietet aber keinen mit Atemschutzmasken vergleichbaren Schutz”, sagt R+V-Experte Thorn.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:

– Bei vielen Schleifgeräten gibt es die Möglichkeit, direkt einen Staubsauger anzuschließen. Dadurch ist deutlich weniger Staub in der Atemluft.

– Beim Bohren und Schleifen sollten Heimwerker zusätzlich eine Schutzbrille tragen, damit keine Partikel ins Auge gelangen. Für Schweißarbeiten gibt es spezielle Schutzmasken und feuerfeste Handschuhe.

– Wer mit lauten Maschinen arbeitet, sollten unbedingt an den Gehörschutz denken.

– Auch Sicherheitsschuhe sind bei vielen Arbeiten sinnvoll.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die “Ängste der Deutschen” ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de