Bauen Wohnen Haus Garten Pflege

Kostenlose Pressemitteilungen zu Garten, Bauen und Wohnen

Mai
17

Mauerwerk ohne Wärmebrücken

PORIT – das System zum Energiesparen

Mauerwerk ohne Wärmebrücken

Bauen für die Zukunft mit energiesparenden Gebäudehüllen aus PORIT Porenbeton.

Rodgau, Mai 2013 – Effektives Energiesparen beginnt mit der Reduzierung des Energiebedarfs bei gleichzeitiger Vermeidung von Energieverlusten. Für die Gebäudehülle heißt das: Erstellen eines gut gedämmten Rohbaus aus nur einem Wandbaustoff ohne Schwachstellen in der Dämmebene.

Schwachstellen wie Wärmebrücken entstehen überall dort, wo das Mauerwerk unsachgemäß ausgeführt wird. Nicht selten liegt es an dem verwendeten Materialmix für das Außenmauerwerk. Besonders an den Außenseiten der Geschossdecken sind häufig Wärmebrücken auszumachen.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Verwendung von nur einem Wandbaustoff, der sowohl die Anforderungen an Außen- wie auch an Innenwände ausreichend erfüllt, Baumängel weitgehend verhindert. Hier hat sich das PORIT Porenbetonstein-System aufgrund seiner produktspezifischen Eigenschaften in der Baupraxis bestens bewährt. Dank der umfassenden PORIT Produktpalette von Plansteinen, Planelementen und Planbauplatten für tragendes und nichttragendes Mauerwerk sowie passenden Sonderbauteilen wie Stürzen, Höhenausgleichssteinen, U-Schalen und Deckenrandsteinen lassen sich auch die kritischen Bereiche der Gebäudehülle zuverlässig erstellen.

Als wärmebrückenreduzierendes Bauteil wird z.B. der in Höhen von 160, 180, 200 und 240 mm lieferbare PORIT Deckenrandstein als äußere Abmauerung bei Geschossdeckenauflagern von einschaligen Außenwänden eingesetzt. Der wahlweise 50, 75 oder 100 mm dicke PORIT Deckenrandstein wird mit 35, 50 oder 100 mm dicker Wärmedämmung (Mineralwolle oder Polystyrol) kaschiert und weist einen Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von lambda=0,035 W/(m K) auf. Er dient auch als Abstellschalung für Ringanker, Ringbalken und Decken.

Dank der Kombination aus PORIT Porenbeton und Wärmedämmstoff erfüllt der PORIT Deckenrandstein auch gleich zwei Funktionen. Zum einen verringert er durch die Dämmschicht die wärmebrückenbedingten Transmissionswärmeverluste an den Geschossdeckenauflagern. Zugleich sorgt die Dämmschicht als Trennlage zwischen Deckenrandstein und Decke als Entkopplung. Übliche Formänderungen der Decke werden dadurch nicht auf den Deckenrandstein übertragen. Das verhindert zusätzlich sonst mögliche Horizontalrisse im Außenputz auf Deckenhöhe.

Mit dem PORIT Porenbeton -System inklusive der umfangreichen Sonderbauteile lassen sich wärmebrückenfreie monolithische Gebäudehüllen erstellen, die zugleich aufgrund des hochdämmenden PORIT Porenbetons energetisch besonders wirksam sind.

PORIT ist die Marke von fünf mittelständischen Herstellern von Porenbeton, die ihre Produkte im gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden europäischen Nachbarländern vertreiben. Jedes Unternehmen für sich ist ein Kompetenzzentrum mit einer umfangreichen, aufeinander abgestimmten Produktpalette, die zudem einer permanenten Qualitätskontrolle unterliegt. Dank regionaler Nähe zum Kunden werden Marktbedürfnisse erkannt und Produkte für die Zukunft erarbeitet. Die Positionierung im mittelständischen Bereich macht den stetigen Erfolg der PORIT Gruppe aus.

Fotohinweis: PORIT

Kontakt
PORIT GmbH
Birgit Voigt
Am Opel-Prüffeld 3
63110 Rodgau
06106 280921
b.voigt@porit.de
http://www.porit.de

Pressekontakt:
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»