Bauen Wohnen Haus Garten Pflege

Kostenlose Pressemitteilungen zu Garten, Bauen und Wohnen

Okt
08

HKI: Moderne Feuerstätten halten die Heizkosten auf Sparflamme

Unterschiedliche Gerätetypen für unterschiedliche Ansprüche

Frankfurt am Main. – In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Preise für Heizöl mehr als verdoppelt. Und da die Preise für Erdgas an die des Öls gekoppelt sind, bleibt fast niemand von steigenden Energiekosten verschont. Neben dem Autofahren ist somit das Heizen einer der Faktoren, der die höchste Teuerungsrate aufzeigt. Angesichts dessen kann die Anschaffung einer modernen Feuerstätte zur Senkung der Heizkosten beitragen. Hierzu zählen Heizkamine sowie Kamin- und Pelletöfen, wobei jede Feuerstätte unterschiedlichen Ansprüchen gerecht wird.

Der Heizkamin ist die Weiterentwicklung des klassischen offenen Kamins. Er unterscheidet sich jedoch von seinem Vorläufer durch die Ausstattung mit einem Heizeinsatz, der einen geschlossenen Feuerraum bildet und so für eine schadstoffarme Verbrennung bei optimaler Energienutzung sorgt. Das Spiel der Flammen lässt sich dabei durch eine Sichtscheibe beobachten – ohne, dass es dabei zum Funkenflug kommt. Aufgrund ihrer Maße und der hohen Heizleistung eignen sich Heizkamine insbesondere für größere Wohnungen oder Häuser, in denen bereits ein entsprechender Kamin vorhanden ist.

Eine Frage des Geschmacks: Heizkamin, Kaminofen – oder Pellet-Ofen

Kaminöfen dagegen werden heute in großer Auswahl, für jeden Geschmack und in jeder Preisklasse angeboten. Verkleidet mit Stahlblech, Naturstein oder Keramik, heizen sie sich schnell auf und spenden schon nach kurzer Zeit angenehme Wärme. Sie lassen sich ohne großen Aufwand in jede Wohnung einbauen, die über einen Anschluss zum Schornstein verfügt. Den Blick auf die Flammen gibt auch hier eine Sichtscheibe frei.

Der Pellet-Ofen ist äußerlich mit dem Kaminofen vergleichbar. Doch während dort Scheitholz, Holz- oder Braunkohlenbriketts zum Einsatz kommen, wird der Pellet-Ofen mit kleinen, genormten „Holzstiften“ befeuert, die aus Sägespänen gepresst werden. Diese Holzpellets werden automatisch in den Brennraum befördert und dort elektrisch gezündet, wobei sich Heizleistung und Verbrauch wie bei einer Öl- oder Gasheizung regeln lassen. Pellets sind somit eine besonderes bequeme und fortschrittliche Art, mit dem regenerativen, CO2-neutralen Brennstoff Holz zu heizen

Alle drei dieser Heizgeräte werden mittlerweile auch mit Wärmetauschern zur Warmwasserversorgung und zum Beheizen weiterer Räume angeboten. Umfassende Informationen dazu bietet der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. auf seinem Verbraucher-Portal www.ratgeber-ofen.de.

Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz und Küchentechnik e.V. vertritt die Interessen der Hersteller von Großküchengeräten sowie häuslicher Heiz- und Kochgeräte. Beide Herstellergruppen sind in separaten Fachverbänden organisiert, die sich in gerätespezifische Fachabteilungen untergliedern. Zurzeit vertrauen rund 150 Mitglieder den Leistungen des Verbandes.

Kontakt
HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Désirée Kalkowski
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt a. M.
+49-69-25 62 68-0
info@hki-online.de
http:// www.ratgeber-ofen.de

Pressekontakt:
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
0221- 42 58 12
hki@dr-schulz-pr.de
http://www.dr-schulz-pr.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»