Bauen Wohnen Haus Garten Pflege

Kostenlose Pressemitteilungen zu Garten, Bauen und Wohnen

Sep
21

Dichtigkeit im Betonbau – drückendes Wasser fernhalten

Fugen-Abdichtung gegen drückendes und nichtdrückendes Wasser – mehrere Systeme verfügbar

Dichtigkeit im Betonbau - drückendes Wasser fernhalten

DYWIDAG-Systems International GmbH (DSI) Geschäftsber. contec® bietet mehrere Abdichtungssysteme.

Die Fuge (lateinisch fuga = Flucht) ist ein musikalisches Kompositionsprinzip. Hier ist das Thema allerdings die wasserundurchlässige Abdichtung von Fugen im Betonbau durch geeignete Profile, wenn Elementwände (Doppelwände) zum Einsatz kommen und Übergänge zu Bauteilen in Ortbeton anstehen. Bei der Fugenabdichtung von Elementwänden kann der Sicherheitsanspruch an das Abdichtungssystem nicht hoch genug sein.

Die Firma DYWIDAG-Systems International GmbH (DSI) Geschäftsbereich contec® Abdichtungssysteme bietet dazu 3 unterschiedliche Systeme an und berücksichtigt so auch Arbeitsweisen traditioneller Bauunternehmen.

Das FTS / FTE, als vertikales Stoßfugenprofil des Contaflexsystems, ist ein verzinktes, gekantetes Blech auf dem beidseitig vollflächig eine Polymerbitumenbeschichtung aufgetragen ist. Die Stoßfugenprofile werden während der Montage der Elementwände fortlaufend mit eingebaut. An der Außenschale des Elementwandstoßes aufgebracht und durch Schlagdübel befestigt, befinden sich die Dichtbleche dann im Inneren der Elementwand. Ein Bohrraster im Fugenprofil erleichtert die Arbeit und hilft so Ausführungsfehler zu vermeiden. In horizontalen Arbeitsfugen kommt das contaflex Fugenblech CF bzw. CFR und das Eckfugenblech E-65 zum Einsatz. Spezielle Profile für Außen- und Innenecken sowie passende Schlagdübel und Stoßklammern vervollständigen das System, das für Elementwandstärken von 25 oder 30 cm bestens geeignet ist.

Das Contaflexactivsystem geht einen anderen Weg. Die CFS / CFE Fugenprofile bestehen aus mit Bentonit beschichteten, gekanteten und verzinkten Blechprofilen, die durch eine hohe Dichtwirkung und die einfache Handhabung des Einbaus und der Stoßausbildung überzeugen. Das entlang des Profils eindringende Wasser trifft auf die Beschichtung und aktiviert das quellfähige Bentonit zu einer hochabdichtenden Barriere. Die Fugenprofile werden ebenfalls während der Montage der Elementwände fortlaufend eingebaut. Die Stöße der in 1,25 m und 1,5 m Länge verfügbaren Fugenbleche werden als Aktivstöße mit 10 cm Überlappung ausgebildet und mit einer Stoßklammer gesichert. Standardmäßig sind damit Geschosshöhen bis 2,90 m einfach realisierbar. Die Breite der contaflexactiv-Fugenbleche ist für ein ideales Verhältnis zwischen der Breite des Betonkerns und der Höhe des Fugenbleches dimensioniert. Für Außen- und Innenecken ist ein speziell gekantetes Fugenblech verfügbar. In der Anschlussfuge zwischen Sohle und Wand werden contaflexactiv-Fugenbleche mit Standfuß eingesetzt. Die Fugenbleche werden einfach auf die Bewehrung gesetzt und, mit im Standfuß integrierten Befestigungslaschen, an das Eisen fixiert. Der abgewinkelte Standfuß sichert einen gradlinigen Fugenblechverlauf. Damit wird auch ein sorgfältiges Einbringen und Verdichten des Kernbetons gewährleistet.

Swelltite 3000 ist ein weiteres System zur Abdichtung von horizontalen und vertikalen Arbeits- und Stoßfugen in WU-Beton-Konstruktionen gegen drückendes und nicht drückendes Wasser bei Fertigteil- und Elementwand-Bauweisen. Im Gegensatz zu den anderen Dichtsystemen wird Swelltite an der Außenseite der Elementwand aufgebracht und entfaltet dort seine Dichtwirkung. Durch Bentonit als Dichtmaterial liefert das System eine immer aktive Quelldichtung. Als einbaufertiger HDPE-Betonitfolienstreifen (Rollenware) ist es besonders flexibel einsetzbar. Weitere Systemkomponenten sind Bentoseal-Spachtelmasse, welche im Fugenbereich aufgetragen wird und Abdeckprofile aus Edelstahl bzw. PVC in verschiedenen gängigen Abmessungen mit Schlagdübel aus Edelstahl zur Befestigung der Abdeckung.

Können die Standardabmessungen der Fugenprofile bei einer speziellen Baumaßnahme nicht zur Anwendung kommen, dann bietet DSI im Geschäftsbereich contec® Abdichtungssysteme auch projektbezogene Abmessungen für die Baumaßnahme an. Alle Abdichtungen wurden von anerkannten Prüfinstituten als System geprüft und sind im Besitz einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abP). Darüber hinaus werden zahlreiche systemübergreifende Prüfungen durch Materialprüfanstalten erstellt.

Bei der Abdichtung von Elementwänden sind die Fugen die größten Schwachpunkte der Konstruktion. Fugen, die eine volle Aufmerksamkeit verlangen und zu dichten sind, stehen aber auch bei Übergängen von Elementwand zu Bauteilen aus Ortbeton Ortsbeton, beispielsweise an Rampen bei Tiefgaragen, in der Hangbebauung usw. an. Ein weiteres Argument für eine sorgfältige Abdichtung von Neubauwerken sind die unübersehbaren Klimaänderungen mit heftigem, oft nur lokal auftretendem Starkregen der nicht nur Flüsse anschwellen lässt, sondern kurzzeitig auch den Grundwasserpegel in die Höhe treibt. Regionen die als sicher gegen drückendes und anstehendes Wasser galten gibt es deshalb kaum noch. Im gewerblichen Bereich befinden sich oft technische Anlagen, Notstromaggregate, Serversysteme, Labore, Archive, Tresore usw. im Untergeschoss eines Gebäudes. Untergeschosse bzw. Keller werden zunehmend hochwertig genutzt. Betrachtet man den geringen Mehraufwand im Verhältnis zum gesamten Bauvolumen, darf auf eine optimale Abdichtung nicht verzichtet werden.

Die DYWIDAG-Systems International GmbH (DSI) Geschäftsbereich contec® Abdichtungssysteme unterstützt bei der Planung der Bauwerksabdichtung mit entsprechenden Abdichtungskonzepten. Mit starkem Fokus für den technischen Support bietet die DYWIDAG-Systems International GmbH schnelle und qualitativ hochwertige Lösungsfindungen. Der Systemgedanke und die Individualität des Unternehmens haben dazu geführt, dass die Produkte langjährig für hohe Anforderungen zum Einsatz kommen. ** Ende Pressetext ** download Text und Fotos hier: www.pr-download.com/contec12.zip

Die contec® Bausysteme GmbH wurde 1980 gegründet und hat seit ihrer Firmengründung einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung innovativer, effizienter und wirtschaftlicher Spezialartikel für die nationale und internationale Bauindustrie. Seit 2007 ist die contec® Bausysteme GmbH Teil der DSI-Gruppe, eines weltweit agierenden Technologiekonzerns, der zu den führenden Anbietern qualitativ hochwertiger Produkte und Systemlösungen für die Bau- und Untertageindustrie zählt. Heute erfolgt der Marktauftritt unter dem Firmennamen DYWIDAG-Systems International GmbH (DSI).

An den Standorten Porta Westfalica (NRW) und Köthen (Sachsen-Anhalt) werden hochwertige Spezialartikel in Standardausführungen oder als maßgeschneiderte Baustellenlösungen produziert. Diese finden ihren wirtschaftlichen Einsatz im Hoch- und Tiefbau, im Beton- und Stahlbetonbau sowie im Fertigteil-, Industrie- und Ingenieurbau.

Firmenkontakt
DYWIDAG-Systems International GmbH Geschäftsbereich contec®
Fouad Bouamar
Südstr. 3
32457 Porta Westfalica
05731 7678 48
fouad.bouamar@dywidag-systems.com
http://www.contec-bau.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
0471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»